tAPPerklärt – FunkBox mit Schlagzeugstöcken spielen

Tom Simonetti | 25. Dezember 2017

Die Musikapp FunkBox ist eine „Vintage Drum Machine“. Dort findet der Freund von Drumcomputern vor allem von der Marke „Roland“ etliche „Maschinchen“. Als Schlagzeuger mit einem Faible für elektronische Sounds will ich diese Maschinen natürlich mit meinen Schlagzeugstöcken spielen können.

Die iOS App von Synthetic Bits liefert einen Patternsequencer mit vielen ROLAND-Sounds: Die TR808, TR909 oder LINN  sind ebenso im Sortiment wie der Drumcomputer CR-78, der auch bei „in the air tonight“ von Phil Collins verwendet wurde. Auch das Design der APP ist in dessen Look gehalten. Ich finde die Module klingen für den live Einsatz O.K. und sind durchsetzungsfähig. Sie lassen sich auch hervorragend mit MIDI steuern.

„Ich will diese Sounds mit Schlagzeugstöcken spielen!“

Aber wie? Absamplen? Zeitaufwendig. Ausserdem lassen sich so die Parameter der Drumcomputer nicht mehr so komfortabel über das Bedienfeld des iPad ändern. Ich werde die App FunkBox auf dem iPad über das SPD-SX-Hadware spielen! Es geht aber auch mit jedem anderen Drumpad. Heute genau so wie 1985, via MIDI!

Das Equipment

  • iPad mit der APP FunkBox (hier iPad2)
  • Drumtrigger der MIDI kann (hier Roland SPD SX)
  • Midikabel
  • Eine Audio MIDI Soundkarte für das iPad (hier Alesis IO Dock)

Die Verbindung:

Über ein MIDI Audiointerface für iPad und einem MIDI Kabel wird das möglich. Bei MIDI ist immer die Richtung des Datenflusses wichtig. Vom Master zum Slave.
So verbindest du den MIDI OUT des Drumpads mit dem MIDI IN des ALESIS IO Dock und somit mit dem iPad.

In der FunkBox APP aktiviere in den Settings: MIDI. Weitere Einstellungen werden sichtbar, müssen aber nicht verändert werden.

SPD SX Midisetting

Midi Settings in den SPD SX KIT Einstellungen

Im Drumpad gehe in die MIDI Settings eines Kits. Suche den Reiter, wo du die Notenwerte der Pads zuordnest. Diese CC Werte waren es in meinem Fall (Foto).

Der PAD Midi Kanal lässt sich auch für jedes Pad anpassen. Ich habe der Einfachheit alle PADS auf GLB (Global) gelassen. Das heisst: Das Drumpad sendet auf allen Kanälen. Solltest du auch andere Drum APP’s auf einem IPAD spielen wollen, musst du hier einen festen Kanal für die FunkBox einstellen (CH09).

Am Ende speichere das SPD SX Kit z.B. mit dem Namen FUNKBOX. So kannst du es in Zukunft komfortabel wieder aufrufen.

Die APP FunkBox von Synthethic Bits findet man für 5,49€ im apple APPstore

Wenn ihr weitere Fragen dazu habt, könnt ihr Euch gerne bei mir melden.

Setup im Einsatz

Bei dem live Improvisationsprojekt „colossus of the road“ hat jeder Musiker ein iPad im Einsatz. Allerdings eingebunden in ein Ableton + LINK Netzwerk. Gespielt mit fettem Analog setup mit Modularen Synths, Gitarre, Effekten, Looper und Schlagzeug. Wenn ich hier das iPad auch als Soundmodul nutze, kann ich mir Gewicht, Equipment, Aufbau und vor allem Zeit sparen. Das Schlagzeug ist im Idealfall eh gestellt. Ein weiterer Vorteil ist auch: Per MIDI lassen sich auch andere Apps ansteuern. Sogar gleichzeitig im Hintergrund! Genial.

Der Killer wäre nun, wenn das SPD SX eine MIDI Clock zur Verfügung stellen könnte. Leider ist hier ein grosses Problem, das Roland SPD SX kann keine eigene Clock senden, obwohl ein Metronom an Bord ist. So könnte ich auch das aktuelle TEMPO über das Roland TAPPEN und einstellen 🙁

Tom Simonetti ist Schlagzeuger und leidenschaftlicher analog digitaler elektronik Musiker. Um seine langjährige Bühnen Erfahrung als Musiker zu teilen, ist er auch als Dozent tätig.
Zu seinen Auftraggebern gehören Schulen, Offene Hilfen, Theater, oder die Hochschule.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.