Sprachunterricht für geflüchtete Vorschulkinder mit Musikapps

leo | 2. Juli 2016

Im Rahmen der vorschulischen Sprachförderung in Unterkünften für Geflüchtete wurden eine Woche lang intensiv Musikapps zum Erlernen der deutschen Sprache eingesetzt.  Aus dieser Arbeit sollten Perspektiven für einen regelmäßigen Einsatz der Technik und der Methoden entstehen. Sehr schnell ist klar geworden: Die Arbeit mit den Musikapps macht den Kindern riesigen Spass, sie sind hochmotiviert und arbeiten selbstständig.

In Musikapps für Kinder steckt viel Sprache und damit Potential für die Durchführung einer Sprachförderung. Alltagsgegenstände, Tiere, geometrische Figuren werden in den grafischen Oberflächen der Apps genutzt. Über die Arbeit mit den Apps werden diese Dinge benannt und gleichzeitig entstehen Musiken, die in Bewegung und Tanz umgesetzt werden können. Farben werden benannt, Klänge werden Worten zugeordnet. Klangmalerische Geräusche erhöhen das Sprachverständnis. Mit dem motivierenden Charakter der Musikapps wird die Fähigkeit der Kinder zum Zuhören, zur Teamarbeit und ihr Durchhaltevermögen gestärkt.
  • Musikalische Förderung: Soundsaufnahmen, Melodien wieder erkennen, Rhytmustraining
  • Sprache erlernen: Wortschatzerweiterung, Sprachrhythmik, Artikulation
  • Technologisches Verständnis: Umgang mit iPads.
  • Soziale Kompetenz : Arbeit im Team, respektvoller Umgang miteinander.

Organsiation

Das Projekt arbeitete täglich mit den Kindern über einen Zeitraum von ca. einer halben Stunde.  Es nahmen 10 Kinder an dem Projekt teil. Sie wurden von 2 Erwachsenen betreut.Das Projekt wurde im Rahmen der vorschulischen Sprachförderung im Zeitraum vom 27. Juni bis 01. Juli 2016 in der Unterkunft Flughafen Tempelhof durchgeführt. Jeweils zwischen 10 und 11 Uhr.

Die genutzten Apps

 Loopimal

Mit dieser App können Kinder Farben, Tiernamen, Bezeichnung der Körperteile, so wie geometrische Figur benennen.
screen480x480

So sieht die App Loopimal auf iPad aus.

Mehr Info
Vimeofilm

Toca Band

Die App ist nicht nur die Lieblingsapp meines Sohnes, sie begeistert alle Kinder mit denen ich gearbeitet habe. Auch in dieser App steckt jede Menge Wortschatz, der bei der Arbeit immer wieder benannt werden kann. Darüber hinaus gestalten die Kinder Songs und musizieren gemeinsam.
app-toca-band

Die App Toca Band

Der Tanz der Wassertröpfchen

Mit dieser App können Kinder ein Wassertröpfenchenorchster aufspielen lassen, kleine interaktive Geschichten erzählen, in der Gegenstände musizieren und vieles mehr. Der Wortschatz von Alltagsgegenständen wird ganz nebenbei beim Musizieren eingeübt.

screen640x640

Mehr Info
Youtubefilm

iMaschine 2 

Diese App kann als mobil es Sprachlabor dienen. Kinder nehmen ihren neuerworbenen Wortschatz auf und bekommen ein Feedback bzgl. Ihrer Aussprache.
Mit ein wenig Übung lassen sich sehr schnell attraktive Songs aus den Sprachbeiträgen der Kinder entwickeln.
NI_iMaschine_2

Das verwendete Material

  • 3 Ipads
  • 2 Soundsysteme
  • 1 Beamer -Adapter -Kabel

 Ziele

  • Gemeinsames Musizieren
  • Geräusche aufnehmen
  • Wortschatz aufnehmen
  • Musikbeiträge für das Flüchtlings-Radio kreieren
  • Wortschatzerweiterung
  • Verbesserung der Aussprache
  • Verbesserung des Sprachverständnisses
  • Entwicklung von sozialen Kompetenzen

 

Bilder aus der Arbeit

Zur Illustration will ich hier ein paar Fotos zeigen:

die App Loopimal

Kinder entdecken Formen und Farben. Sie imitieren die Tanzbewegungen der Tiere in der App Loopimal.

Die App Wassertroepfchen

Die Kinder entdecken neuen Wortschatz und musizieren gemeinsam mit der App Wassertröpfchen.

Bubl Draw

Die Kinder malen Formen und Farben und lassen damit Musik entstehen. Die App Bubl Draw.

iMaschine 2

Wortschatz aufnehmen und Aussprache verbessern mit der App iMaschine 2.
Mit unseren Aufnahmen kreieren wir die Beats für das Tempelhofradio.

Youtube Video

Fotos und Videos machen es deutlich: Die Kinder waren begeistert von den Musikapps. Ihr Interesse war groß und sie waren motiviert. Wegen ihren Lebensumständen haben sie nicht die Möglichkeiten ein iPad zu besitzen. Jedes mal, wenn ich die iPads auspackte, klebten die Kinder an mir und fragten, ob sie mitmachen können.

SoundCloud

Link: https://soundcloud.com/cleber-leandro-leo/ich-mache-musik-fluchtilinge-2

Mein Fazit

Mir persönlich hat die Arbeit mit Musikapps gut gefallen, da ich die Möglichkeit hatte, mit unterschiedlichen Apps auf Alter, Entwicklung und Lerngeschwindigkeit der Kinder individuell einzugehen. Mit dem Projekt konnten die Kinder nicht nur ihren Wortschatz erweitern, sondern sie musizierten, spielten und erweiterten dabei ihre sozialen Kompetenzen. Die Projektwoche ermutigt mich musikApps in Zukunft weiter zum Erlernen von Sprachen zu nutzen.

Projektpartner

Edusation – gemeinnützige Gesellschaft für Integration und Sprachförderung: ‚Der Kleine Stern‘ Lern-Erlebnis-Programm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.