tAPPerklärt – Figure (iOS/Windows)

piotr | 14. April 2016

Es war noch nie einfacher elektronische Tanzmusik zu machen als heute. Während früher noch ganze Studios voller Equipment benötigt wurden, genügt heute der Platz einer Hosentasche. Musik-Apps machen es möglich. Ein Beispiel ist die App Figure, mit der du in Windeseile deinen nächsten Elektro-Track produzieren kannst.

Mit der Serie »tAPPerklärt« wollen wir in diesem Blog interessante Musikapps vorstellen und so einen Überblick über die Vielfalt bieten. Einige der Beiträge entstehen im Rahmen des »Zertifikatskurses tAPP – Musik mit Apps in der Kulturellen Bildung«.

Techno 2 Go – and 4 Free!

Die Übersichtliche Oberfläche ist auf das Wesentliche beschränkt

Die Übersichtliche Oberfläche ist auf das Wesentliche beschränkt.

Die App Figure stammt aus der schwedischen Softwareschmiede Propellerhead. Denjenigen unter euch, die sich für elektronische Musik Interessieren könnte Reason oder ReBirth aus dem gleichen Hause ein Begriff sein. Diese Programme sind nämlich schon seit den 1990ern auf dem Markt.

Während du dich früher in der Schule mit musiktheoretischem Wissen über Harmonie, Melodie und Rhythmus auseinander setzen musstest, um ein Instrument zu lernen, kannst du mit Figure direkt loslegen und Musik machen. Und war es früher ein langer und harter Weg ein cool klingendes Ergebnis hinzubekommen, ist es heute eine wirkliche Herausforderung diese App schlecht klingen zu lassen. Du kannst Beats, Bässe und Melodien in Nullkommanix zusammenbauen. Du findest sie im Appstore von Windows und Apple und das Beste daran: Sie ist Kostenlos!

Intuitives Jammen

Mit Figure stehen dir an der oberen Seite des Bildschirms Drums, Bass und (Lead-)Melodien zur Verfügung, die du mit einem intuitiven Touch Interface in perfektem Timing und ohne falsche Noten einspielen kannst. Jedem Instrument ist eine eigene Farbe zugeordnet, wodurch das Interface sehr übersichtlich wird.

Alle drei Spuren haben nur wenige veränderbare Parameter. Bei den Drums gibt es Parameter für die Anzahl der Noten pro Takt – mit denen sich auch der Rhythmus ändert. Beim Bass und bei der Melodie lassen sich zum Rhythmus noch der Tonumfang (von tief bis hoch) – also die Range variieren. Beim dritten Parameter handelt es sich um die Scale Steps – also wie viele Schritte es innerhalb des festgelegten Tonumfangs gibt. Kling zwar jetzt etwas kompliziert aber wie es so schön heißt: „Probieren geht über Studieren.“

Die drei Spuren lassen sich jeweils noch „Tweaken” – also mit Effekten versehen. Tonart sowie Tempo lassen sich Global für den ganzen Song einstellen. Die Länge des Patterns kannst du auf ein bis acht Takte festlegen. „Hüpfende“ Basslines können mit dem Pump-Regler besonders hervorgehoben werden. Jede der drei Spuren hat Vielzahl an Grundsounds, die sich sich miteinander kombinieren lassen können. Außerdem kannst du dich mit Figure mit der Allihoppa Community verbinden, sodass du immer neue Inspiration bekommen kannst.

 

… war noch nie so einfach!

Die App lässt sich spielend leicht bedienen – ohne viel Schnick Schnack. Vorkenntnisse sind eigentlich nicht nötig. Der große Vorteil ist, dass alle Spuren miteinander Kombiniert gut klingen – „falsche“ Sounds herzustellen ist praktisch nicht möglich da alles im Timing und in der Tonart angepasst ist. Der große Nachteil ist, dass man eben auf diese drei Spuren beschränkt ist und sich keine eigenen Sounds programmieren lassen. Für Sounddesigner ist diese App nichts sondern eher für Menschen, die schnell gut klingende Ergebnisse haben wollen.

Mit Figure kann man mittlerweile sehr gut in Gruppen jammen, da die App auch mit Ableton-Link ausgestattet ist.

Techno 2 Go – das ist in kürzester Zeit möglich – mit Figure .

 

Welche Erfahrungen habt ihr schon mit der App gesammelt? Habt ihr schon mit anderen Apps in Verbindung gejammt? Habt ihr z.B. in Figure Loops erstellt und in anderen Apps weiter verwendet?

 

Links

iOS:     https://itunes.apple.com/de/app/figure/id511269223?mt=8

Windows:     https://www.microsoft.com/en-us/store/apps/figure/9nblggh1zk3p

Hersteller: https://www.propellerheads.se/figure

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.