Jan Blum

Jan Blum | 6. Oktober 2017

 

Jan Blum ist Musiker, Kunst- und Medienpädagoge. Er lebt in Bremen.

 

Musik

Jans erstes Musikinstrument war die Gitarre, die er seit seinem 10. Lebensjahr spielt. In seiner Jugend machte er erste Banderfahrungen als Bassist in einer Punkrockband. Seine Ausbildung zum gestaltungstechnischen Assistenten für Grafikdesign verschlug ihn 2002 nach Bielefeld, wo er die Instrumentalrockband ‚Klara Kontrol‘ mitgründete, die bis 2007 existierte. Während seines Studiums in Linguistik, Kunst- & Musikpädagogik an der Uni Bielefeld sammelte er – vorwiegend als Bassist – weitere Erfahrung in unterschiedlichen Bands und Ensembles, lernte neue Instrumente (Klavier, Percussion) und nahm Gesangsunterricht. Ein Masterstudium im Bereich Auditive Medien, das er nicht abschloss, verschlug Jan 2007 nach Oldenburg. Seither ist er im Nordwesten Deutschlands heimisch.

Die Gitarre ist bis heute das Instrument, auf dem Jan zu Hause ist. Er komponiert Stücke für Konzertgitarre und spielt seit drei Jahren in der Klezmerband ‚Kaska & The Best Jans‘, die überwiegend im Raum Bremen-Oldenburg Konzerte und auf der Straße spielt. In seiner Freizeit singt er in zwei Chören.

Medien

Jan arbeitet seit 2009 im Bereich Kunst- und Medienpädagogik, u.a. für das Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg und hat dort an verschiedenen ausstellungsbegleitenden Kunstvermittlungsprogrammen und -projekten mitgewirkt. Neben den Medien Trickfilm, Video und Foto hat Musik bzw. Sound in der kunst- und medienpädagogischen Arbeit zumeist unter dem Aspekt Filmvertonung eine Rolle gespielt. Gemeinsam mit dem Oldenburger Klangkünstler Christian Gude betreute er – im Rahmen von dessen Projekt Hörgänge – ein ortsbezogenes Hörspielprojekt von Schüler*innen des Graf-Anton-Günter-Gymnasiums in Oldenburg. Im Rahmen des Bündnisprojekts SPIEL.Räume, dass er zusammen mit Caroline Eisenträger und Kai Hagedorn betreute, realisierten Schüler*innen der Oberschule Osternburg und der Freien Waldorfschule Oldenburg gemeinsam die Filmcollage „Heimat ist Woanders“. Die Vertonung des Films entstand auf Grundlage von Samples aus Alltagsgeräuschen und Instrumentalklängen, die die Jugendlichen selbst aufgenommen hatten.

Apps

Jan absolvierte im Jahr 2016 die Weiterbildung tApp – Musik mit Apps in der kulturellen Bildung. Seine ersten Erfahrungen in er Vermittlung von Appmusik machte er im Juni 2016 mit dem Projekt KreyenGrooves, welches er in Kooperation mit der Grundschule Kreyenbrück in Oldenburg durchführte.

Seit August 2016 ist Jan als Angestellter der Stadt Oldenburg für die Planung, Konzeption und Durchführung des pädagogischen Begleitprogramms am Edith-Russ-Haus zuständig. Er erweitert seitdem das entsprechende technische Equipment des Edith-Russ-Hauses und hat weitere Appmusik-Angebote realisiert. So gab es im Juni 2017 ein Folgeprojekt von KreyenGrooves mit einer weiteren Schüler*innengruppe der Grundschule Kreyenbrück. Im Rahmen des Oldenburger Ferienpassaktion fand am Edith-RussHaus ein dreitägiger Appmusik-Workshop mit 8 Jugendlichen statt.

Jan interessieren besonders die Einsatzmöglichkeiten von Musik-Apps im Kontext von ausstellungsbezogener Kunstvermittlung. Jüngst abgeschlossen wurde ein mehrwöchiges Appmusik-Projekt mit der benachbarten Grundschule am Wall, welches im Rahmen der Ausstellung ‚Ozeane‘ des Künstlers Armin Linke im Edith-Russ-Haus realisiert wurde. Ein Bericht dazu folgt.

Zu Jans Liebling-Apps gehören Auxy, ThumbJam, Borderlands und SoundPrism. Jüngst begeistert ihn die App pyka_loop.

GTA Grafikdesign | B.A. Linguistik, Kunst & Musik | M.A. Deutsch als Fremdsprache Gitarre, Bass, Percussion, Gesang | Kunst- & Medienpädagogik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.